Wohnräume   I   Kommunikation

Unfallverhütung

Unfälle im Haushalt kombiniert mit verlangsamter Wund- und Knochenheilung bergen ein großes Risiko. Daher ist es sinnvoll, den gewohnten Lebensraum an die Bedürfnisse älterer Menschen anzupassen.

91 % der Unfälle bei Personen über 60 Jahren sind Stürze!
Boden
an image

Sorgen sie für rutschfeste Beläge Keine quer durch den Raum verlegte Elektrokabeln.

Teppiche dürfen nicht rutschen und sollten keine hochstehende Kanten haben.

Tragen Sie feste Schuhe.

Beleuchtung
an image

Für ausreichende Beleuchtung sorgen. Lassen Sie in dunklen Zimmern und Ecken einen Energiesparlampe ständig brennen – Vorsicht!, diese brauchen eine Vorwärmzeit. Nachts eventuell ein Nachtlicht auf dem Weg zur Toilitte leuchten lassen.

Erreichbarkeit
an image

Sortieren Sie Ihre Kästen/Regale nach der Häufigkeit der benutzten Gegenstände um. Selten gebrauchtes nach oben räumen und benützen Sie eine sichere Aufstiegshilfe.
Wenn Sie unsicher fühlen, bitten Sie Verwandte oder Nachbarn kurz auszuhelfen um zB. eine schlecht erreichbare Glühbirne auszutauschen. Ihr Dank (Kekse, Schokolade, Wein,…) wird den Helfer sehr freuen.

Werkzeuge - Geräte
an image

Die Kräfte lassen kontinuierlich nach, lassen Sie elektrischeGeräte die Arbeit übernehmen. Z.B. elektrische Dosenöffner Standmixer statt Handmixer Weniger Bücken und Schweres vom Boden heben: eine von oben befüll- und entleerbare Wasch-maschine (Toplader) Boden aufwischen: besser ist ein Wischsystem mit langem Stiel als auf dem Boden zu knien.

Menschen Raum geben alt werden zu dürfen.

Links zum Thema